Haus in Hanglage Satteldach-Atelierprojekt mit weitem Alpenpanorama

Haus in Hanglage

Satteldach-Atelierprojekt mit weitem Alpenpanorama

Projektdaten

Grundstück:1.614 qm
Wohnfläche nach DIN:336 qm
Grundfläche EG u. DG:285 qm
Kniestockhöhe:1,75 m
Pfettendachstuhl:28°
Umbauter Raum:1312 cbm

HiHal_Drilling_LR

Ein Bauherrnpaar, wie man es sich nur wünschen kann! Aus einer sehr traditionellen Villenarchitektur kommend, war es der Wunsch unserer Bauherren, ein unbedingt modernes Wohnhaus zu planen. Neben dem Wohnhaus sollte ein Eingangs- und ein Gartenhaus, sowie unter Nutzung der Topographie ein beheizbares Außenschwimmbad mit mehreren Wasseranlagen realisiert werden. Alle Elemente sollten möglichst stimmig als Einheit gestaltet sein. Unser Büro wurde deshalb von Beginn an mit der Planung aller Gebäude, des raumbildenden Ausbaus einschließlich der Möbel sowie der Gartenanlage beauftragt.

Unsere Bauherren waren sehr bewusst bereit, die entsprechenden Investitionen vorzunehmen. Dies geschah aber mit dem Hinweis, dass eben nicht goldene Wasserhähne gewünscht sind, sondern substantielle architektonische Qualität. Als moderne Architekten kam dies unseren Vorstellungen guter Architektur entgegen.

Die erste Planungsphase entwickelte sich dennoch mühsam. Einerseits verzögerte sich die Rechtskraft des Bebauungsplanes, anderseits wurde die richtige Erschließung des Grundstücks von Bauherr und Architekt unterschiedlich bewertet. Erschlossen wurde das Grundstück nach einer längeren Abwägung von Für und Wider, von seinem tiefsten Punkt aus im Südwesten des Grundstücks über ein Eingangshaus, einen Eingangshof und schließlich über einen einen Seerosenteich querenden Granitplattenweg.

Ein weiteres wichtiges Element des Entwurfs ist der Anschluss aller Geschosse an das natürliche Gelände. HG, EG und DG haben einen direkten ebenen Zugang in den Garten. Im Hanggeschoss befindet sich die große Garderobe mit der Eingangshalle, weiter ein Büroraum und ein Gästeappartement. Der Garten dazu wurde durch leichte Geländemodulationen zur Straße hin vor Einblicken geschützt. Im Erdgeschoss befindet sich die Küche mit einem `Damenzimmer` und dem großen Wohn- Essbereich. Ein um zwei Seiten des Hauses verlaufender Umgang verbindet den westlichen Garten mit der auf halber Höhe zwischen EG und HG geplanten Schwimmbadterrasse. Auf der Ebene des Erdgeschosses liegt auch das kleine aber feine Gästehaus. Es bildet mit dem Haupthaus den räumlichen Rahmen für die große Westterrasse. Im DG schließlich befinden sich in variabler räumlicher Ordnung der Fitnessraum mit Wellnessbad, ein zweiter Wohnbereich und die große Elternsuite. Von dort erreicht man über eine zierliche Brücke auf ebenem Weg die große Blumenwiese des oberen Gartens.

Haus- und Gartenanlage zeigen eine ungewöhnliche Dichte an sehr bemerkenswerten Details. Dabei wurden alle Bauteile wie Decken, Natursteinböden, Wände, Fenster und Türen sowie alle Möbel in einer einheitlichen Geometrie (n x 1.00m) geordnet. Die wohltuende innere Ruhe des Hauses hat hierin ihre Ursache.

Die Treppenanlage wurde, von der Wand abgerückt, als lasergeschnittene Stahlkonstruktion ausgeführt. Handläufe und vordere Stufenkanten haben Ahornholme bzw. – leisten. Die Stufen selbst wurden mit italienischen Natursteinmosaiken belegt. Die Geländer sind in Stahl mit Glasfüllungen gefertigt. Ebenfalls in Stahl-Glaskonstruktion wurden die Galerie- und Umgangsgeländer ausgeführt.

In allen Geschossen des Hauses wurden Einbauschränke mit Ahornoberflächen geplant. Das gilt für die großen Garderobenschränke im Hanggeschoss bis hin zu den Kleiderschränken und den Bücherregalen im EG und DG. Ungewöhnliche Schreinerarbeiten finden sich im Wellnessbad des DG. Hier wurde der elyptische Whirlpool holzverkleidet, vor der raumhohen Fensterfront wurde eine frei stehende Waschtischkombination platziert. Über den Waschtisch hinweg öffnet sich der Blick der Bauherren über das Dorf mit seiner hübschen Kirche im Vordergrund auf die sich weit ausbreitende Voralpenlandschaft mit der Zugspitze als deren Höhepunkt.

Neben den Möbeln durften wir im gesamten Haus an allen Fensterflächen auch die Vorhangsysteme bestimmen. Hier finden sich verschiedene moderne Deko-Systeme wie Vertikallamellen, Rollos oder Flächenvorhänge. Alle sind wiederum in der Geometrie des Hauses geordnet.

Die Gartenanlage wird bestimmt durch die Hanglage des Grundstücks und die raumbildende Wirkung von Haupt- und Nebengebäuden. Wichtige Elemente sind dabei der Außenpool, zwei Seerosenteiche mit Wasserfall, mehrere Stützwände und frei stehende Wandscheiben, alle mit einer Vielzahl integrierter Leuchten. In der Nacht entfaltet sich auf den verschiedenen Ebenen des Grundstücks der verführerische Zauber vieler Lichter.

Unsere Bauherren haben uns mit diesem Projekt eine große fachliche Chance gegeben, uns damit aber auch viel abverlangt. Mit Karl Valentin formulieren wir dazu:

“Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit!“

Grundrisse

Galerie

Garten